Die Frauen-Fitness-Klasse wurde in Deutschland 1994 als eigene Klasse eingeführt. Sie galt und gilt als eine Art Vorstufe zum Frauen-Bodybuilding, um auch jenen sportlichen Frauen den Wettkampf wieder näher zu bringen, die sich durch negative Berichte und Beispiele aus dem Profi-Frauen-Bodybuilding noch nicht- oder nicht mehr mit Leistungs-Bodybuilding identifizieren können. Profi-Frauen-Bodybuilding-Veranstaltungen sollten allerdings nicht mit Amateur-Wettkämpfen verglichen werden, da hier strenge Dopingtests nach IOC -Reglement und mehr die feminine Komponente im Vordergrund steht.

Bereits ab 1981 wurden in Deutschland erstmals Frauenbodybuilding-Wettkämpfe durchgeführt und als nicht- olympische Sportart vom WORLD-GAMES- Komitee und vom offiziellen Weltverband IFBB anerkannt.
Miss Fitness-Wettbewerbe wurden erstmals in den USA ausgetragen und oftmals im Fernsehen übertragen. Viele dieser Wettbewerbe sind aber Profi-Wettkämpfe und nicht mit den Amateur-Fitness-Wettbewerben nach IFBB-Reglement zu vergleichen. Die Miss-Fitness-Wettbewerbe anderer Verbände sind nicht anerkannt und gelten also entweder als Profi-Show-Veranstaltungen oder dienen nur den Interessen der Veranstalter. Das Reglement wird hier oft mediengerecht nach Bedarf geändert.